Alle Beiträge von Dr. Peter P. Kaupke

LONGYEARBYEN – HAUPTSTADT ZWISCHEN NATUR UND TOURISMUS

60. bis 63. Reisetag

Longyearbyen / Spitzbergen (78°14,0´N, 015°37,0´E)

LONGYEARBYEN – HAUPTSTADT ZWISCHEN NATUR UND TOURISMUS

Longyearbyen

Im Logbuch steht: 17:23, NW 6kn, Seegang1, bedeckt, Einlaufen Isfjord, Crew wohlauf. Seit dem frühen Morgen sind wir an der hier ungeschützten Westküste Spitzbergens entlang nach Norden gesegelt.

300 Seemeilen im Westen liegt Grönland, zwei Tagesreisen (seemännisch: Etmale) entfernt. Unglaublich. Dazwischen nichts als arktischer Ozean. LONGYEARBYEN – HAUPTSTADT ZWISCHEN NATUR UND TOURISMUS Weiterlesen …

SPITZBERGEN VORAUS, SCHMELZENDE GLETSCHER UND SEGELN AUF DEM LAND

58. – 60. Reisetag

Spitzbergen, Hornsund (76°53,8´N, 015°18,8´E)

SPITZBERGEN VORAUS, SCHMELZENDE GLETSCHER UND SEGELN AUF DEM LAND

Spitzbergen  voraus

40sm südlich des wegen seiner weitläufigen Untiefen und Treibeisfelder gefürchteten Sørkaps von Spitzbergen laufen wir auf eine merkwürdige Wand zu. Blauer Himmel und vor uns eine ca. 300m hoch reichende, graue, undurchdringlich scheinende, über den gesamten Horizont reichende Wand. Nebel. Aber satt! Er verschluckt uns mit Sichtweiten von teilweise unter 20m (!). Mit höchster Konzentration und vor Anstrengung brennenden Augen versuchen eine Steuerbord- und eine Backbord-Wache irgendetwas zu erkennen. Einen Kreuzfahrer orten wir mit AIS und Radar, ebenso zwei russische Trawler in diesen fischreichen Gewässern, aber kleinere Growler, Baumstämme, einen ruhenden Pottwal? Vor allem das Eis macht uns Sorge.

SPITZBERGEN VORAUS, SCHMELZENDE GLETSCHER UND SEGELN AUF DEM LAND Weiterlesen …

AUFBRUCH ZUM TANZBODEN DES TEUFELS

56. Reisetag

Kurs Bjørnøya / Spitzbergen (77°00,1´N, 015°33,4´E)

AUFBRUCH ZUM TANZBODEN DES TEUFELS

Kurs Barentssee

Es ist Sonntag der 07. Juli 2019, 11:00 Uhr. In Tromsø herrscht strahlender Sonnenschein, wolkenloser Himmel, 23°C, T-Shirt Wetter. Das Hafenbecken liegt wie ein Spiegel da. Kein Lüftchen kräuselt das Wasser. Hochsommer im Norden … Wir holen die Leinen ein. Erst die Vorspring- und Heckleine, dann die Vorleinen, dampfen in die verbliebene Achterspring, bis der Bug sanft vom Steg wegdreht, nehmen schließlich auch diese Leine an Bord und haben abgelegt. Exakt um 11:10 Uhr nehmen wir Kurs auf Spitzbergen. AUFBRUCH ZUM TANZBODEN DES TEUFELS Weiterlesen …

AUF DEN SPUREN ROALD AMUNDSENS

55. Resietag

Tromsø (69°39,10´N, 018°57,41´E)

AUF DEN SPUREN ROALD AMUNDSENS

Der Countdown läuft.

Nach erneutem Wetterrouting am Morgen verschieben wir die für Mitternacht geplante Abreise um 10 Stunden auf Sonntagmorgen. Ein kräftiges Sturmtief schickt uns mit bis zu 8 Bft (40 Knoten) Windstärken einen rauen Gruß aus Osten. Addiert mit der Bootsgeschwindigkeit wären das 50 Knoten (scheinbarer Wind). Das muss nicht sein. Wir hoffen das Unangenehmste durch einen späteren Start zu umgehen. AUF DEN SPUREN ROALD AMUNDSENS Weiterlesen …

TROMSØ, DAS TOR ZUR ARKTIS

52. bis 55. Reisetag

Tromsø (69°39,10´N, 018°57´41´E)

Tromsø, das Tor zur Arktis.

Tromsø, die größte Stadt in der skandinavischen Polarregion, gilt als das »Paris des Norden«. Es liegt 300 Kilometer nördlich des Polarkreises, auf demselben Breitengrad wie der Norden Alaskas. Besiedelt war es schon zur Wikingerzeit, um 1250 wurde die erste Kirche gebaut. In der Hanse-Ära boomte der Handel und Kommerz. Um 1820 entwickelte es sich zum Hafen für den Seeverkehr ins Nördliche Eismeer. Tromsø war und ist der Ausgangs- und Zielhafen für viele Generationen von Eismeerskippern. TROMSØ, DAS TOR ZUR ARKTIS Weiterlesen …

LOFOTEN, SENJA UND DIE VESTERÅLEN

39. bis 53. Reisetag

Lofoten (68°N, 014°E)

Die spektakulärsten Inseln der Welt

Gletscherausläufer der letzten Eiszeit sowie die Naturkräfte aus Wind, Meer und Witterung haben die Landschaft der Lofoten zu den wildesten und spektakulärsten Inseln der Welt geformt. Die dramatischen Steilküsten und karibischen Strände sind atemberaubend. Im Sommer kann man hier phantastisch wandern, im Winter tanzen die Polarlichter am Himmel. LOFOTEN, SENJA UND DIE VESTERÅLEN Weiterlesen …

EINE SAGENHAFTE PRINZESSIN, EIN GEFÄHRLICHES KAP UND FRISCHER FISCH

22. Reisetag

Måløy – Ankerbucht `Rolfsbukta´ vor RAUDØYA ( 62°14,30´N, 005 °58,10´E)

Eine sagenhafte Prinzessin, ein gefährliches Kap und frischer Fisch

Unter flüchtiger Morgensonne lösen wir die Leinen und nehmen Abschied von Måløy. Dank der sehr sympathischen Begegnungen und Gespräche mit Kari und Per-Otto werden uns der gestrige Tag und diese beiden besonderen Menschen in bester Erinnerung bleiben! EINE SAGENHAFTE PRINZESSIN, EIN GEFÄHRLICHES KAP UND FRISCHER FISCH Weiterlesen …

NORWEGEN: SCHWARZES GOLD AUS DEM MEER

Norwegen: Schwarzes Gold aus dem Meer

Stavanger (58°58,30´N, 05°43,70´E)

Norwegen, die Ölnation

Der Muezzin ruft zum Gebet, seine Stimme hallt durch den Abend, die Sonne senkt sich hinter den Dünen, auf deren Kamm die endlose Weite der Wüste den Blick auf eine Karawane freigibt, die sich gemächlich ihrem Nachtlager nähert. Im Hintergrund glitzernde Retortenstädte mit Hochhausgiganten und die Ölbohrtürme, die das Schwarze Gold, das dem Mittleren Osten noch immer seinen Reichtum beschert, aus der Erde pumpen. NORWEGEN: SCHWARZES GOLD AUS DEM MEER Weiterlesen …